„Der Jugendtreff sucht eine neue Bleibe. Gibt es inzwischen neue Räumlichkeiten?“ – Interview mit Bürgermeister Matthias Burth

Ausschnitt aus dem Jahresinterview der Schwäbischen Zeitung mit dem Aulendorfer Bürgermeister Matthias Burth, in dem auch die Offene Kinder- und Jugendarbeit sowie das Projekt „Wika“ thematisiert wurden. Das Interview führte Simone Harr.

Der Jugendtreff sucht eine neue Bleibe. Gibt es inzwischen neue Räumlichkeiten?

Der Jugendtreff wird zum 31. März aus der Osteria ausziehen. Wir haben in den vergangenen Monaten verschiedene Objekte angeschaut und werden sie im Gemeinderat beziehungsweise Verwaltungsausschuss vorstellen und zum Beschluss bringen. In Kürze wird sich auch der Jugendausschuss mit dem Thema befassen und eine Empfehlung geben.

Das Projekt „Wika“ läuft zum 31. September aus. Was bedeutet das für die Jugendarbeit in Aulendorf?

Über das Projekt „Wika“ wurde auch der Kinder- und Jugendtreff mitbegleitet. Der Betrieb des Treffs war nur so möglich. Es zeigt sich klar, dass es keine weitere Projektförderung für den Jugendtreff geben wird. Daher müssen wir uns überlegen, wie es ab dem 1. Oktober weiter geht. Das CJD Bodensee-Oberschwaben hat auf meinen Wunsch ein Konzept erarbeitet, wie es weiter gehen könnte. Dieses wird im Gemeinderat beraten. Ich halte es für sehr wichtig, dass wir auch nach dem 1. Oktober einen Kinder- und Jugendtreff haben. Wir brauchen hier eine professionelle hauptamtliche Betreuung.

 

 

Hier geht es zum vollständigen Jahresinterview in der SZ, erschienen am 31.01.2014