“Medienfreie Zeit statt Medienfreizeit“ Der Kinder- und Jugendtreff Bodnegg findet seine „Zweite Generation“

 

Am vergangenen Freitag, den 23.05., war es soweit.

Nach einer mehrmonatigen Renovierungsphase und einer optischen Neugestaltung der Treffräume am Beckenbühl, konnten sich interessierte junge Menschen ab 11/12 Jahren und auch Eltern ein erstes Bild der Räumlichkeiten machen.

Eingeladen zu diesem „Nachmittag der offenen Tür“ hatten, neben dem Sozialarbeiter und Jugendbegleiter Marco Eckle, Daniel Rheinländer als Gemeinderatsmitglied und Vertreter des Jugendausschusses Bodnegg sowie Daniel Kerler, Schulsozialarbeiter am Bildungszentrum in der Funktion als Netzwerkpartner des Treffs.

Als gegen 17:00 Uhr die ersten neugierigen Besucher die Räume betraten war zunächst Erstaunen abzulesen. Dies nicht nur wegen der optischen Neugestaltung oder des kalten Buffets, angerichtet auf einem Tapeziertisch, sondern auch wegen der Frage, während des Aufenthaltes im Treff freiwillig auf das Smartphone zu verzichten und dies in die eigens hierfür angeschaffte „Blackbox“ bzw. die Sammelkiste abzugeben.

Als sich dort nach und nach die Mobilgeräte stapelten zeichnete sich ab, dass das neue Treff-Konzept „Medienfreie Zeit statt Medienfreizeit“ weiter verfolgt und ausgebaut werden kann.

Mit diesem Konzept geht der Kinder- und Jugendtreff Bodnegg erste Schritte auf dem Weg zu einem sog. „bildschirmfreien“ Treffpunkt für junge Menschen.

Wo freiwillig auf Bildschirmmedien verzichtet wird ist es umso wichtiger, für abwechslungsreiche, alternative Betätigungs- und Aktionsmöglichkeiten zu sorgen. Mit Tischkicker, Mikro-Tischtennis, „Foamboards“, guten Gesprächen und Snacks war für kurzweilige Unterhaltung bis zur anschließenden „Ideenbörse“ gesorgt.

Und Ideen bzw. konkrete Vorschläge für zukünftige Aktionen und Projekte rund um den Treff waren seitens der Besucher zahlreich vorhanden. Anschaffung eines „Wikinger-Schach“, Gestaltung eines „Fitness-Garten“, Aufbau der Torwand und Ausflüge in „verschiedene Städte“ waren nur 4 von zahlreichen Ideen und Anregungen, wie der Treff-Alltag zukünftig auch ohne Bildschirme ein beliebter Anlaufpunkt in der Gemeinde werden kann.

Mit der Überreichung einer schriftlichen Vereinbarung an Emily Halm, die damit in Zukunft ganz offiziell im Leitungsteam des Treffs mitwirkt und diesen mitentwickelt, endete ein abwechslungsreicher Nachmittag, an dem viele Fragen rund um das offene Angebot beantworten werden konnten. Eine Frage wurde hingegen von den jungen Besuchern gar nicht erst gestellt:

Die, nach der Anschaffung einer Spielekonsole.

 

 

 

Info:

Der „bildschirmfreie“ Kinder- und Jugendtreff öffnet in den nächsten Wochen regelmäßig Freitags ab 16:00 Uhr für Bodnegger Kinder ab 11/12 Jahren. Er wird vom Sozialarbeiter Marco Eckle und unterstützend von der Schülerin Emily Halm aus Bodnegg begleitet. Als fester Programmpunkt wird jeweils gegen 17:00 Uhr gemeinsam gekocht und ab 18:00 Uhr gegessen. Interessierte Kinder sind willkommen.

Fragen rund um das Offene Angebot und das „bildschirmfreie“ Konzept beantwortet Sozialarbeiter Marco Eckle gerne zu den regulären Öffnungszeiten oder auch via Mail unter: jugendbegleiter.eckle@web.de

 

Impressionen aus dem Treff:

DSC08295 DSC08299 DSC08304 DSC08311  DSC08319 DSC08320  DSC08338  DSC08352  DSC08359 DSC08361 DSC08363